Das SharePoint Feature Pack 1

featurepack1-sharepoint2016

Wie im September angekündigt, erschien im November das Feature Pack 1 für SharePoint 2016. Wir haben uns das erste Update für SharePoint 2016 installiert, näher angeschaut und möchten Ihnen es kurz vorstellen.

Neben dem Feature Pack enthält das Paket die kumulativen SharePoint Updates für den Monat November. Nach der Installation des Feature Packs 1 sind alle Neuerungen direkt verfügbar oder konfigurationsbereit. Ausnahme ist dabei die neue OneDrive for Business User Experience. Diese steht nur dann zur Verfügung, wenn die Software Assurance Leistungen aktiviert wurden.

Logging von Administratorentätigkeiten in SharePoint 2016

Mit dem Feature Pack 1 lassen sich gängige administrative Vorgänge, die innerhalb der Zentraladministration oder mit Hilfe von SharePoint Management Shell Befehlen ausgeführt werden, aufzeichnen. Diese Nachvollziehbarkeit erlaubt ein effektiveres Troubleshooting auf SharePoint Farm Ebene. Konfigurieren lässt sich das in der Zentraladministration. Die Log Files enthalten unter anderem Informationen zu:
  • dem Benutzer, der die Aktion ausgeführt hat
  • Zeitangabe der Tätigkeit
  • Art und Ziel des Vorgangs
Wir denken, dass die Protokollierung von derartigen Schritten das Potenzial bietet, die Transparenz auch auf Administrativer Seite deutlich zu erhöhen. Mit Hilfe dieser Admin Log Files können viele Vorgänge im Bereich der Managed Services nachvollziehbar gemacht werden. Das schlägt sich natürlich auch auf der Geschwindigkeit der Fehlererkennung und -behebung nieder.

Erweiterungen der MinRole

Zwei neue Serverrollen („Freigegebene Rollen“) wurden den MinRoles hinzugefügt, sodass nun eine MinRole Farm mit nur zwei Servern erstellt werden kann:
  • Front-End und verteilter Cache
  • Anwendung und Suche
MinRole soll das Deployment erleichtern, die Leistung optimieren und die Zuverlässigkeit erhöhen. Mit Erweiterung der MinRole wurde die Skalierbarkeit einer SharePoint Umgebung noch weiter verbessert. Die neuen, „freigegebenen“ Rollen bieten vor allem eine Lösung für kleinere SharePoint Farmen oder auch Vorproduktive- oder Testsysteme.

Neue OneDrive for Business User Experience

Wer die Software Assurance Leistungen zur Verfügung hat, kann mit Installation des Feature Packs 1 auch die neue OneDrive for Business Usere Experience nutzen. Die User Experience von OneDrive for Business wurde den Office 365 Funktionalitäten angepasst. Auf folgenden Bildern sehen Sie den neuen Look im Vergleich zu vorher.

Neben der gut anzusehenden Oberfläche, bietet das moderne Layout auch viele neue und veränderte Funktionen. Die Navigation in OneDrive fühlt sich nun insbesondere auch durch das Kontextmenü, das mit einem Rechtsklick aufgerufen werden kann, wie beim vertrauten Desktop an.

Die Nähe zum Windows Explorer erleichtert die Bedienung der Oberfläche und das Verwalten von Dateien. Damit dürften auch neue Nutzer kaum mehr Schwierigkeiten haben mit der Umgebung zu Arbeiten.

Vergleich neues und altes Design OneDrive for Business

OneDrive for Business altes Interface
Das alte OneDrive for Business Interface


Das neue OneDrive for Business Interface
Das neue OneDrive for Business Interface


OneDrive Gesamtbild im Ordner
Die Ansicht im Ordner in OneDrive


OneDrive Files
Die neue Ansicht der letzten Aktivitäten in OneDrive


ondrive-kacheln
Die neue Ansicht von Dateien als Kacheln in OneDrive


OneDrive
Das Kontextmenü in OneDrive for Business lässt sich mit einem Rechtsklick aufrufen.


Sortieren in OneDrive
Dokumente lassen sich nach verschiedenen Filtern sortieren.


OneDrive Upload
Upload neuer Dateien.


Der App Launcher mit eigenen Kacheln

Custom Tiles werden mit Hilfe von PowerShell cmdlets auf Level der Web Application freigeschalten. Die benutzerdefinierten Kacheln werden in Form einer versteckten Liste verwaltet. Um neue Kacheln zu erzeugen, sind dieser Liste neue Elemente hinzuzufügen.

Der Dialog für das Erstellen eines neuen Elements sieht folgendermaßen aus:

custom-tiles-sharepoint-2016-app-launcher

Titel Titel der Kachel (Wird innerhalb der Kachel angezeigt)
Tile Order Einordnung in die Reihenfolge der angezeigten Kacheln (nach den drei default Kacheln Newsfeeds, OneDrive und Sites)
URL Der Hyperlink, zu dem die Benutzer weitergeleitet werden, wenn sie die Kachel anwählen (mit Beschreibung der URL)
Icon URL Quellenangabe der Bilddatei, die als Icon innerhalb der Kachel verwendet wird (Empfohlene Größe: 50×50 Pixel)
Audiences Das Publikum, für welches die Kachel zugänglich sein soll. Dieses kann durch globale Regeln, SharePoint Gruppen, Distributionslisten oder Security Gruppen identifiziert werden.

Anleitung App Launcher mit eigener Kachel versehen

Um das Ganze zu testen, haben wir eine neue Kachel eingefügt, die auf unseren Blog verlinkt.

Erstellen eines neues Icons für den App Launcher in SharePoint
Erstellen eines neues Icons für den App Launcher in SharePoint


sharepoint-2016-eigene-kachel-app-launcher
Das Ergebnis unserer neuen Kachel

Ein sehr nettes Feature, über welches beispielsweise Mitarbeitern zusätzliche Kacheln als Einstiegspunkt zu wichtigen Anlaufstellen angeboten werden kann. Der App-Launcher wird so zum wichtigen Startpunkt. Wer konstant mit SharePoint zu tun hat, wird das Prinzip bereits kennen, die Tiles werden mit Hilfe einer Liste gesteuert.

Zudem ist es von Vorteil, dass das Publikum individuell eingeschränkt werden kann, so erhält jeder Mitarbeiter genau die Ressourcen, die er benötigt, ohne mit unnötigen Inhalten überfrachtet zu werden.

Einheitliche Revisionskontrolle im hybriden Umfeld

Administratoren können Dateizugriffe von Usern in der SharePoint Umgebung einsehen. Diagnostic und Usage Logs können hochgeladen werden, um im Anschluss Reports zu generieren. Aber Achtung, das Feature ist noch im Preview Mode, von der Verwendung in einer Produktivumgebung wird abgeraten. Die Konfiguration findet mit Hilfe des Hybrid Picker in SharePoint Online statt.

Einheitliche Taxonomien im hybriden Umfeld

Mit dem Feature Pack 1 wird es möglich, einzelne Taxonomien für SharePoint On-Premises Server sowie SharePoint Online zu verwenden. Die Nutzung von Ausdrucksgruppen kann frei konfiguriert werden. Diese könnten somit beispielsweise auch auf SharePoint Online beschränkt werden, wenn das gewünscht ist.

OneDrive API 2.0

Die OneDrive API kann genutzt werden, um auf Daten, die sich in den SharePoint Server 2016 und in Office 365 Umgebungen befinden, zuzugreifen.

Gerne informieren wir Sie per E-Mail über neue Blogbeiträge.
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse in das Formular ein, wenn wir Sie über neue Beiträge informieren sollen. Ihre personenbezogenen Daten, insbesondere die E-Mail-Adresse wird auf Grundlage Ihrer Einwilligung erhoben und verarbeitet. Die Einwilligung erteilen Sie uns mit dem Abonnieren der Blogbeiträge. Weitere Informationen zum Newsletter, Ihren Rechten und zum Versand finden Sie hier: Newsletter Informationen. 
* Angaben erforderlich


Das Feature Pack 1

Tags:,

Annkathrin Alt

Als Marketing Managerin setzt Frau Alt ihren Fokus auf die Themen moderner und zukunftsfähiger Digital Workspace und Kommunikation mit SharePoint aus Sicht der Endanwender. Für unsere interne Kommunikation setzt sie auf die Lösungen von Office 365 und SharePoint zum problemlosen Zusammenarbeiten in Abteilungen und Projektteams unabhängig vom Standort der Nutzer. Zudem informiert sie regelmäßig über Neuigkeiten sowohl bei Microsoft als auch bei der Next Iteration. Kontaktieren Sie Frau Alt, wenn Sie Fragen zum Artikel haben oder weitere Informationen wünschen, per E-Mail oder telefonisch unter 0721 / 66 99 02 93.

Kontakt

NEXT ITERATION
Gesellschaft für Software Engineering mbH

Bahnhofplatz 8
76137 Karlsruhe

Telefon

Tel: +49 (0)721 66 98 98 38
UMS: +49 (0)361.30265777.283

info@nextiteration.de

Social

Wir teilen auf unseren Social Media Kanälen spannende Neuigkeiten aus der SharePoint Welt mit Ihnen

Facebook
Twitter
Instagram
Xing

Referenzen

Eine Auswahl unserer Referenzen finden Sie hier: Zu unseren Referenzen.